Die alte Nik Collection tut’s immer noch tadellos

Die Ober­flä­che von Sil­ver Efex Pro.

Mit den übli­chen Pre­sets, die es für Ligh­troom an jeder Ecke gibt, ist die Samm­lung der Nik Collec­tions nicht zu ver­glei­chen. Es gibt dort zwar auch Pre­sets, aber es bie­ten sich eine Viel­zahl von fein gra­nu­lier­ba­ren Einstellungen. 

Alt und neu in Ligh­troom Clas­sic mit­ein­an­der verbinden

Man kann natür­lich der Fir­ma DXO für die »neue« Nik Collec­tion ziem­lich viel Geld in den Rachen wer­fen, aber man muss das ja nicht tun. Die alten, aber immer noch sehr brauch­ba­ren Tools der Nik Collec­tion 2, die es zuletzt völ­lig kos­ten­los gab, sind auch mit moder­nen Ver­sio­nen von Ado­be Ligh­troom noch nutz­bar, wie ich eben fest­ge­stellt habe. Vor allem habe ich Sil­ver Efex Pro gern benutzt für Wand­lun­gen in SW. Das Tool kam dank sei­ner vie­len Fein­ein­stel­lun­gen nahe­zu mühe­los an ech­te SW-Prints her­an.[1]Man kann sie immer noch her­un­ter­la­den

Detail der Ober­flä­che von Nik Collection.

Hier mal der Ver­gleich eines Shots aus unse­rem Wäld­chen – ein­mal in 4C, ein­mal in Sil­ver Efex Pro gewan­delt.[2]Das ist ein foto­gra­fi­sches High­light. Hier geht es nur um den Demo­ef­fekt.

Nach der Instal­la­ti­on der Nik Collec­tion 2 taucht in LR nach einem Rechtsklick auf ein Bild – bes­ser: eine vir­tu­el­le Kopie davon – unter dem Menü­punkt »Bear­bei­ten in« die Nik-Suite auf. Das gewünsch­te Tool aus­wäh­len, die Abfra­ge von LR sinn­voll beant­wor­ten, das Bild bear­bei­ten, spei­chern – fertig.

Die Nik Collec­tion als Opti­on in XnViewMP.

Wer kein Ligh­troom sein eigen nennt, muss nicht ver­zwei­feln. Man kann die Nik Collec­tion 2 leicht auch in Pro­gram­me wie Faststone View­er oder auch XNViewMP einbinden.

In XnViewMP dazu nach der Instal­la­ti­on ein­fach ein Bild aus­wäh­len, Rechtsklick, »Öff­nen mit…« aus­wäh­len, »Pro­gram­me kon­fi­gu­rie­ren, Pro­gramm hin­zu­fü­gen, zum Pro­gramm­pfad han­geln (Nik, natür­lich), und für­der­hin taucht die Collec­tion bei einem Rechtsklick unter »Öff­nen mit« auf. Das funk­tio­niert eben­so gut wie in Ligh­troom, aber das hat zusätz­lich den Vor­teil, dass man dort mit vir­tu­el­len Kopien ein- und des­sel­ben Fotos arbei­ten kann.[3]… und einen Hau­fen ande­re Sachen mehr.

Anmer­kun­gen

Anmer­kun­gen
1 Man kann sie immer noch her­un­ter­la­den
2 Das ist ein foto­gra­fi­sches High­light. Hier geht es nur um den Demoeffekt.
3 … und einen Hau­fen ande­re Sachen mehr.

Schreibe einen Kommentar