Reuters-Fotograf in Afghanistan erschossen

Danish SId­di­qui

Der indi­sche Foto­graf Danish Sid­di­qui wur­de am Frei­tag­mor­gen in Spin Buldak nahe Kan­da­har getö­tet, als er in Beglei­tung afgha­ni­scher Spe­zi­al­ein­hei­ten den Kampf gegen die vor­rü­cken­den Tali­ban geco­vert hat. Er wur­de offen­bar von einem Scharf­schüt­zen erschos­sen.[1]Quel­le[2]Quel­le[3]Quel­le[4]Quel­le

Sid­di­qui war Teil eines Foto­gra­fen-Teams der Nach­rich­ten­agen­tur Reu­ters, das 2018 mit dem Pulit­zer-Preis aus­ge­zeich­net wor­den war. Eines sei­ner bekann­tes­ten Bil­der aus 2020 zeig­te einen Mos­lem, der bei gewalt­sa­men Aus­ein­an­der­set­zun­gen in Delhi von einem Mob mit Knüp­peln zusamm­ge­schla­gen wird.

I shoot for the com­mon man who wants to see and feel a sto­ry from a place whe­re he can’t be pre­sent himself.

Danish Sid­di­qui

Anmer­kun­gen

Schreibe einen Kommentar