Die Qual der Wahl

Ich bin nicht beson­ders glück­lich mit der Art, wie mei­ne Inhal­te auf drei ver­schie­de­ne Sei­ten ver­teilt sind. Es gibt eine dedi­zier­te Gale­rie (galerie.mchlksr.de), ein irgend­wie dazu­ge­hö­ri­ges Foto-Blog (mchlksr.de) und ein Blog für alles ande­re (nebenbei.mchlksr.de).

Alles in einen Sack zu packen, macht kei­nen Sinn. Aber wenigs­tens die Foto-The­men hät­te ich lie­ber unter einem Dach. 

Das Pro­blem besteht dar­in, dass kei­ne der in Fra­ge kom­men­den Platt­for­men alle Fea­tures in sich ver­eint, die ich erwarte.

Die X3 Pho­to Gal­le­ry sieht für mei­nen Geschmack am bes­ten aus und ist, was das Design angeht, auch sehr fle­xi­bel. X3 ist, nach­dem das einst gro­ße Koken einen lan­gen Tod gestor­ben ist, schon brauch­bar. Aber als Blog taugt es eher nicht. Zudem kennt die Soft­ware kei­ne Schlag­wor­te und/oder Kate­go­rien. Somit ist es nicht mög­lich, ein Bild zum Bei­spiel the­ma­tisch bei »Por­traits« und zugleich etwa der Tech­nik wegen bei »Lith-Prints« abzu­le­gen. Das gin­ge nur mit Dou­blet­ten. Und das ist nicht wirk­lich zielführend.

Natür­lich ist als Blog Wor­d­Press vorn dabei. Aller­dings wird es immer schwer­fäl­li­ger und über­la­de­ner. Der Block-Edi­tor Guten­berg ist Fluch und Segen zugleich. The­mes gibt es wie Sand am Meer, aber die wirk­lich guten muss man mit der Lupe suchen. Da ist deut­lich mehr Schein als Sein. Für Gale­rie-Plugins gilt sinn­ge­mäß dasselbe.

Der Teu­fel steckt dabei im Detail. Fotos sind nicht immer qua­dra­tisch oder quer­for­ma­tig. Jedes Bild ver­dient eine Bild­zei­le. Ein Mason­ry-Lay­out ist kein Grid. Und umge­kehrt. Wer kei­ne Side­bar braucht, soll sie abschal­ten kön­nen. Wer nicht, der soll sie halt haben. Vie­le Bei­trags­for­ma­te als Opti­on anzu­bie­ten, ist immer gut. Man muss ja nicht alle nut­zen. Les­bar­keit – hin­sicht­lich Satz­brei­ten, Schrift‑, Schrift­grö­ßen- und Farb­wahl – ist für vie­le The­me-Desi­gner lei­der ein Fremdwort. 

Und grund­sätz­lich wäre fest­zu­hal­ten: Das Depot kos­ten­lo­ser The­mes von Wor­d­Press ver­kommt immer mehr zu einem Tum­mel­platz mit Lock­vo­gel-Ange­bo­ten, hin­ter denen nur über­teu­er­ter Aller­welts­kram steckt. 

Beim Blick über den Tel­ler­rand fin­den sich im Lager der Flat­Fi­le-CMS und Art­ver­wand­ten zunächst reich­lich Alter­na­ti­ven. Bei genaue­rer Betrach­tung bleibt aber nicht viel übrig. Außer man ist Web-Deve­lo­per. Für mich käme am ehes­ten noch Grav in Frage.

Span­nend fin­de ich Publii. Aber sowohl in eini­gen Details des Hand­lings und auch was The­mes angeht, blei­ben noch zu vie­le Wün­sche offen. Natür­lich gibt es noch hau­fen­wei­se ande­re Site­buil­der für sta­ti­sche Seiten. 

Unterm Strich wird es ange­sichts des Anfor­de­rungs­pro­fils im Moment wohl wie­der auf Wor­d­Press hin­aus­lau­fen – weil da die Kom­pro­mis­se am wenigs­ten schmerz­haft sind. Den­noch: Solan­ge Anders Noren nichts mehr macht und Elma­stu­dio in der Star­re ver­harrt, sieht es düs­ter aus.

Viel­leicht kann ich ja den Autoren meh­re­rer mei­ner Lieb­lings-The­mes Patryk Kachel noch über­re­den, mal ein gestan­de­nes Foto- und Port­fo­lio-The­me zu bauen.

Die Hoff­nung stirbt bekannt­lich zuletzt.

Schreibe einen Kommentar